Boxspringbett mit oder ohne Topper?

Ein Boxspringbett besteht aus einem Unterbau, der sogenannten Box, die mit einem Federkern gefüllt ist, der Matratze und dem Topper – und diesem kommt eine entscheidende Bedeutung für Ihren Liegekomfort zu. Ein weiterer Vorteil des Toppers: die Hygiene des Boxspringbettes. Der Topper verhindert, dass zum Beispiel Milben sich nicht in der Matratze festsetzen können. Sofern der Topper einzeln bezogen wird, schont dieser die große Matratze. Erst mitsamt dem Topper kann das Boxspringbett die Vorteile gegenüber einem herkömmlichen Bett mit Lattenrost deutlich machen. Doch was ist ein guter Topper, und welches Material eignet sich für welche Schlafbedürfnisse?

Topper oder Matratzenauflage?

Eine Matratzenauflage hat in der Regel keine ergonomischen Eigenschaften und dient vor allem dem Schutz der Matratze und einem angenehmen Schlafklima. Ein Topper kann dagegen viel mehr: Er unterstützt den Körper in allen liegenden Positionen und bildet so eine Einheit mit der Matratze. So lässt sich mit einem Topper etwa auch der Härtegrad der Matratze beeinflussen: eine (zu) weiche Matratze kann mit einem Topper härter werden, eine (zu) harte kann für ein weicheres Liegegefühl sorgen.

Kleine Materialkunde: Kaltschaum, Viskose, Gelschaum, Latex oder Rosshaar

Ein Topper für Boxspringbetten kann aus verschiedenen Materialien bestehen, die jeweils andere Liege- und Klimaeigenschaften haben. Welcher Topper für Sie infrage kommt, ist daher vor allem eine Frage des Materials.

Topper aus Kaltschaum

Kaltschaum-Topper gelten als Einstiegsmodell und sind vergleichsweise preisgünstig. Dennoch kann ein Kaltschaum-Topper eine gute Wahl sein. Dieses Material eignet sich vor allem dann, wenn Sie gerne auf einer festen Unterlage schlafen. Kaltschaum formt sich sehr schnell wieder in seine ursprüngliche Form zurück und bietet so eine gute Unterstützung für den Körper. Zudem ist Kaltschaum atmungsaktiv und sorgt so für ein angenehmes Schlafklima.

Topper aus Visko-Schaum

Visko-, auch Memory-Schaum genannt, passt sich auf Druck- und Wärmeeinwirkung optimal der Körperform an und verfügt über sehr gute druckentlastende Eigenschaften. Topper für Boxspringbetten aus Visko-Schaum sind vor allem für ruhige Schläfer geeignet, da sich die Form unter Umständen nicht so schnell zurückbildet. Auch für alle, die schnell frieren, ist Visko-Schaum zu empfehlen.

Topper aus Gelschaum

Gelschaum ist atmungsaktiv und verfügt über eine ähnliche Druckentlastung wie Visko-Schaum. Das Material ist bei Toppern und Matratzen noch relativ neu, erfreut sich aber aufgrund seiner angenehmen Liegeeigenschaften bereits großer Beliebtheit. Gelschaum ist besonders punktelastisch und passt sich exakt an den Körper an. Zudem ist Gelschaum atmungsaktiv und somit optimal für ein angenehmes Schlafklima.

Topper aus Latex

Latex-Topper kommen vor allem dann infrage, wenn Ihre Matratze sehr fest ist und Sie sich einen weicheren Liegekomfort wünschen. Das Material federt leicht nach und bildet so eine optimale Einheit mit Ihrer Federkernmatratze. Auch Latex passt sich optimal den Körperkonturen an, kehrt allerdings bei nachlassendem Druck schneller in seine Ausgangsposition zurück als Visko-Schaum. So eignet sich Latex auch für eher unruhige Schläfer.

Topper aus Rosshaar

Rosshaar ist ein natürliches Material, das viel Wasser aufnehmen kann und es langsam wieder verdunsten lässt – das ist ideal für alle, die nachts häufig schwitzen. Zugleich ist ein Topper aus Rosshaar besonders weich. Dabei unterstützt das Material den Körper in allen Liegepositionen.